PRAXIS

Leistungszentren

Die technischen Qualitäten der Spieler entwickeln wir beim Hamburger SV in mehreren Schritten: Zunächst muss ein Bewegungsrepertoire entwickelt werden, mit dem die Spieler flexibel auf jede Spielsituation reagieren können. In einem nächsten Schritt nehmen wir einen Verteidiger hinzu. In einem dritten Schritt wird das 1 gegen 1 aus einer frontalen bzw. seitlichen Position und mit Gegner im Rücken in Passformen eingebettet und anschließend in Übungsformen mit passivem oder aktivem Verteidiger durch eine Anschlussaktion (Torschuss, Flanke) erweitert. Aus diesem vierten Schritt, ehe es zur Anwendung der individuellen Fähigkeiten in komplexen Spielformen vom 2 gegen 2 bis zum 11 gegen 11 geht, stellen wir hier einige Trainingsformen vor.

Organisation und Ablauf

  • A passt zum Trainer, der das Zuspiel prallen lässt und sich sofort zu B aufdreht.
  • A flankt, B leitet die nächste Aktion ein (hohe Frequenz).

Variationen

  • Die Spieler dribbeln im Wechsel in den freien Raum, führen 3 Finten hintereinander aus und flanken (ohne Anspieler).
  • Die Spieler bilden Paare (Angreifer und Verteidiger). Der Angreifer dribbelt auf den passiven Verteidiger zu, täuscht einen Durchbruch zur Mitte an, geht außen vorbei und flankt.
 
Inhalt von A-Z
Facebook
DFB-FACHMEDIEN

FUSSBALLTRAINING

Die Trainerzeitschrift des Deutschen Fußball-Bundes bietet Ideen, Konzepte und Know-how für die Praxis

DFB-TV